Montag, 6. April 2015

News zu uns

Liebe Freunde,

wie euch schon aufgefallen ist, haben wir in den letzten Wochen und Monaten nichts mehr gepostet.
Heute wollen wir uns die Zeit nehmen und euch erklären, warum es so kam, denn es hatte besondere Gründe.
Natürlich hatte speziell ich, Alex, wieder kaum bis gar keine Zeit. Ich befinde mich in meiner letzten Prüfungsphase meines berufsbegleitenden Studiums und meist arbeite ich zwischen 45-50 Stunden die Woche, weil gerade so extrem viel zu tun ist. Dazu kommt noch mein eigenes Training und ab und an paar Modeljobs, die ich in letzter Zeit jedoch eher absage als annehme.
Meine Freunde sehen mich zur Zeit ebenfalls sehr selten bis nie.
Bei Chrissi sieht es nicht anders aus. Sie ist jetzt wieder zurück nach Stuttgart gezogen und schreibt an ihrer Masterarbeit. Nebenbei arbeitet sie noch in unserem Fitnessstudio.

Warum wir und speziell ich in den letzten Wochen keine Lust mehr auf Posts und Hilfestellung hatten, hat jedoch auch andere Gründe. Diese möchte ich euch hier mal erklären.

In meinen Augen hat sich das Fitnessthema in letzter Zeit sehr ins Negative entwickelt.
Zu Beginn des Fitnessbooms war ich sehr glücklich darüber. Endlich ein sinnvoller Trend dachte ich mir. Endlich würden mehr Menschen was Gutes für ihren Körper tun. Endlich würde man sich gesünder bzw. bewusster ernähren. Ich hatte sogar gehofft, dass die breite Masse uns Hobbyfitnesssportler besser verstehen würde.
Zu Beginn des Trends war es auch so. Jedoch hat sich in meinen Augen alles schlagartig verändert.
Klar, es gibt immer Hater und Neider. Ohne diese Art von Menschen wäre das Leben auch langweilig. Solche Menschen sind der Beweis, dass man was erreicht hat im Leben.
Jedoch nervt es doch irgendwo, wenn man nonstop dumme Blicke kassiert, dauerhaft irgendwie Möchtegern-Kommentare von irgendwelchen Möchtegern-Trainern ohne Ahnung und Hintergrundwissen lesen muss und das ganze Leben sich nur noch auf das Training fixiert.
Solche Kommentare wie "Man muss kein Geld sammeln gegen Krebs, eine vegane Ernährung heilt den Krebs" oder "Wer braucht schon Kniebeuge, ich mach lieber 6 Übungen für meine Beine, mehr ist schließlich besser" brachten uns schon gut zum Lachen.
Auch ständiges Gerede wie "Denkst auch, du mit deinem Körper hast was zu sagen" oder "Alles abgeschaut und kopiert, und funktionieren tut es eh nicht, habe es jetzt 2 Wochen gemacht und nix" sind einfach nur super und motivierend.
Mein Lieblingskommentar war aber dieser : "Du siehst seit einem Jahr gleich aus, hat wohl nix gebracht dein Training!"
Richtig, ich habe mich in einem Jahr kaum bis minimal körperlich gesteigert. Gebe ich offen und ehrlich zu. Wisst ihr aber was sich geändert hat?
Zwei Punkte:
- mein Hochschultitel wird sich im Sommer ändern
- meine Arbeitsposition und mein Gehalt.
Was hat das jetzt aber mit Training und dem Blog zu tun?
Ganz einfach: Wie oben schon gesagt, sehe ich auf Facebook, Instagram und überall das Gleiche: Alle fixieren sich komplett nur noch auf ihr Training und auf die Ernährung. Alle sind plötzlich Ernährungsgurus und haben natürlich Trainingserfahrung, dass es kracht. Einer hat mir mal gesagt "Dein Training bringt nix, ich habe seit 15 Jahren Trainingserfahrung und habe nie so trainiert wie du."
Zu diesem Typen muss man nur eins sagen: hat zwar einen 45er-Oberarm, jedoch hatte er noch nie einen Sixpack oder war definiert...soviel zum Thema 15 Jahre Trainingserfahrung. Solche Leute sind dann die, die auf die jungen unerfahrenen Trainierenden zugehen und ihnen irgendeinen Bullshit beibringen! Solche Leute verlangen dann Unmengen von Geld, um jemanden zu foltern und ihm sein "Wissen" beizubringen. Das Beste an solchen Menschen sind die zwei Gesichter, die sie haben.
Im Training fühlen sie sich als Supermänner, die alles wissen und die Stärksten sind. Das andere Gesicht? Sie arbeiten irgendwo in irgendeinem Lager und füllen Regale auf. Typischer "Türsteher-Komplex".
Wenn ich mich auf Instagram aufhalte, sehe ich immer das Gleiche: Bilder von veganem Essen hier, halbnackte Frauen in Unterwäsche da mit dem Titel "schaut auf meine Gainz" und irgendwelche Trainingsbilder.
Ist es nicht traurig, wenn man sich nur auf das Training und die Ernährung fixiert? Ich habe hier immer auf dem Blog geschrieben, dass das Training und die Ernährung zusätzlich zum "normalen" Leben sein sollen, darauf basieren auch meine Pläne.
Ich finde es einfach schade, dass sich mittlerweile alle als Konkurrenz sehen. "Was drückst du? Wie dick ist dein Arm? Alter 6 mal die Woche Training sonst klappts nicht!" Einfach nur traurig dieses Getue.
Ich habe für mein Training und meine Pläne nie irgendwas verlangt. Bei mir im Studio trainieren mittlerweile schon über 10 Leute nach meinen Plänen und alle sehr erfolgreich!
Chrissi beugt sogar mittlerweile mehr als ihr Körpergewicht und das sauber! Anstatt hier einfach mal Respekt zu zollen und sich für jemanden zu freuen, kommen so dumme Sätze wie "Beine sieht man doch eh net, wer braucht schon Kniebeuge!"

Ich gebe euch Recht, mir sollte es eigentlich scheissegal sein, was andere sagen und tun. Aber mir geht es gewaltig auf den Senkel, wenn irgendwelche Totalversager Leute kritisieren, die es Ernst meinen und diese Sportart anfangen zu lieben, wie ich es selber tu. Sätze wie "Was machst du denn für´n Kack, sowas bringt doch nix!" zu einem sagen, der Klimmzüge macht, schön und sauber, und danach selber Latziehen mit Schwung wie beim Samba zu machen, da platzt bei mir alles.
Zwei Mädels, die nach meinem Plan trainiert haben, haben sich sogar von Instagram und überall abgemeldet und sich erst wieder angemeldet, als sie den erwünschten Erfolg hatten. So arg ging denen das dumme Gerede und Getue der anderen auf den Senkel.
Das beste Beispiel war ja eine, die damals Chrissi und Jil kritisiert hat: "Wer will denn schon so aussehen wie die, Kurven braucht die Frau".
Zur Zeit geht diese Dame 5 mal die Woche trainieren und hat einen strengen Ernährungsplan. Wenigstens hat sie sich persönlich bei mir für ihre dumme Aussage entschuldigt. Eine Geste, die Respekt und Stärke zeigt. Eigenschaften, die es heutzutage kaum mehr gibt.

Was ist jetzt die Kernaussage dieses Posts?
Lasst euch keinen Scheiß erzählen, ignoriert diese ganzen "Vollprofis" und achtet nicht nur auf das Training, sondern auf euer ganzes Leben. Der Sport und die gesunde Ernährung soll ein Zusatz zu diesem Leben sein. Es soll keine Krankheit werden. Bei den meisten Leuten, vor allem bei den Frauen, ist es genau das geworden: eine Krankheit!
Hungern sich ab, trainieren 6 mal die Woche und warum? Nur um sich selbst auf irgendwelchen Social Media Plattformen zu präsentieren.
Trainiert ihr eigentlich für euch oder für die anderen?

Ich finde es bemerkenswert, dass wir trotzdem sehr viele Mails, Kommentare und Anfragen gekriegt haben, obwohl wir nicht aktiv waren.
Nach einem langen Gespräch mit Chrissi habe ich mich entschieden, diesen Blog wieder weiterzuführen und mein Wissen gerne weiterzugeben.
Ich wiederhole hier aber gerne nochmal: Alles was ich hier schreibe, hat bei mir und meinen Freunden funktioniert. Es ist kein SUPERMEGAULTRATRAININGSPLAN UND ERNÄHRUNGSPLAN DER EUCH IN 4-5 WOCHEN ZUR TRAUMFIGUR BRINGT.
Ich bin eine Person, die gerne ausprobiert. Zur Zeit probiere ich eine "Gummibärchen-Diät" aus, die komplett gegen meine Prinzipien ist.
Warum ich das tue? Um danach sagen zu können, ob es MIR was bringt oder nicht! Denn alles, was ich weitergebe, habe ich selber an MIR ausprobiert. DAS ist der Unterschied zwischen einem, der mit Köpfchen trainiert und einem Dummschwätzer und selbsternannten "Fitness- und Ernährungsberater".
Ich nenne mich selber nicht so und mag es auch nicht, wenn andere mich als "ihr Trainer" bezeichnen. Da ich nie eine Ausbildung gemacht habe, finde ich es auch nicht fair gegenüber denen, die eine haben.
Andere dürfen sich auch nicht Ingenieur nennen, nur weil sie wissen wie eine Schraube rausgeschraubt wird (oder wie man mit Tape umzugehen hat - kleiner Ingenieurswitz).

Kernaussage: Training und Ernährung JA AUF JEDEN FALL!
Aber vergesst eurer Leben nicht. Ein megarunder Po oder ein dicker Bizeps bringen euch leider im Leben nicht weiter. Selbst Arnold Schwarzenegger hat neben seinem Training noch gelernt und studiert und immer gepredigt, man solle auch seinen Geist trainieren. Dieser Punkt ist in meinen Augen leider sehr auf der Strecke geblieben während des Fitnessbooms.

Ihr könnt mir ja gerne eure Meinung dazu sagen. Würde gerne erfahren, wie ihr das alles seht.
Ansonsten würde ich mich freuen, einige von euch auf der Fibo zu sehen.
Ich schreibe nächsten Samstag leider eine Prüfung und werde deshalb erst am Sonntag auf der Fibo sein. Gerne könnt ihr Bescheid geben und wir lernen uns dort kennen!

Ich freue mich wieder hier zu sein!
Liebe Grüße

euer Alex

PS: Das geht an ein paar Leute: Ein Danke ist nicht zu viel des Guten. Wenn ihr schon eine Mail schreibt wie "Wie nehm ich ab bla" und eine ausführliche Antwort von mir kriegt, darf man doch wenigstens mit einem Danke rechnen oder? :)

Kommentare:

  1. Also ich fänd es schön, wenn es hier weiter ginge. Du hast mich mit Deinen Posts (und dem Büchertip) sehr inspiriert. Ich hab mich gefreut, daß hier mal "richtiges" Essen gezeigt wird und nicht nur künstlerisch angerichtetes Obst. Also von mir aus gerne weitere Tips und Tricks in alle Richtungen. Da ich nicht so der Studiomensch bin, gerne auch mal wieder Übungen, die man zuhause ohne teures Equipment nachmachen kann :-)
    Viele Grüße und viel Erfolg für die Prüfungen, Nicole

    AntwortenLöschen
  2. Ich finde es schade, dass sich hier gar nichts mehr tut. Ich bin vermutlich nicht unbedingt euer Zielpublikum, dennoch habe ich die eine oder andere Inspiration hier mitgenommen und mochte auch den überzeugten und enthusiastischen Ton hier gerne.

    Ursula

    AntwortenLöschen