Sonntag, 24. August 2014

ihr wollt ein Zeichen um mit dem Training zu beginnen? HIER IST ES !

Liebe Freunde,

oft werde ich gefragt, wie man denn richtig anfängt zu trainieren. Wie bereitet man sich vor, wie trainiert man, wie ernährt man sich? Tausend Fragen zu Beginn, bevor man überhaupt den ersten Schritt gemacht hat.
Aber das wird uns ja beigebracht unser Leben lang: erst die Planung, dann der Start.
Ist das denn richtig so?

Oft stehen in den Mails, die mich erreichen, Sätze wie "Danke für deine Antwort, ich fang dann direkt damit nächste Woche an."
Ist ja nichts dabei, sich erstmals mental auf die neue Herausforderung einzustellen. Leider habe ich trotzdem oft das Gefühl, dass des öfteren dieses "nächste Woche" dauerhaft verschoben wird.
Warum ich so denke? Weil es bei mir auch nicht anders ist!

Klar muss mich niemand mit einer Pistole auf der Brust zwingen, ins Training zu gehen. Es macht mir Spaß und es ist ein wichtiger Teil meines Lebens geworden. Ich brauche es sogar um richtig zu funktionieren. Wenn ich eine Zeit lang nicht im Training war, bin ich nicht auszuhalten!
Jedoch habe auch ich Tage, an denen ich einfach keine Lust habe ins Training zu gehen und mich da auch noch abzuquälen. Meist hatte ich davor einen langen Tag, habe noch ein, zwei Stunden gelernt und bin einfach nur platt. Auf der Tages-"To-Do" steht aber noch: Training.
Das sind dann die Momente, auch wenn sie selten vorkommen, in denen ich mich richtig zwingen muss, meinen "dicken", griechischen Hintern ins Training zu bewegen, kotzend mich umziehe, motzend auf dem Stepper mich warm mache und launisch Richtung Freihantelbereich dackel...Meistens ist die dumme Laune dann nach dem ersten Satz sofort verflogen!
Aber was bringt mich dazu, trotz Lustlosigkeit ins Training zu gehen? Wie kann ich euch diese Eigenschaft beibringen?

Es gibt einen Bereich in meinem Leben, in dem ich mich regelmäßig zum ersten Schritt quälen muss. Wenn dieser erster Schritt vollzogen ist läuft es meistens, wie immer im Leben, von ganz allein: das Lernen.
Versteht mich nicht falsch, ich bin glücklich über die Möglichkeit neben dem Beruf noch meinen Master machen zu können. Aber ich bin auch nur ein Mensch mit begrenzten Kapazitäten und Kräften. Manchmal ist es doch echt ätzend abends nicht einfach aufs Sofa springen zu können und relaxen zu können.
Jetzt habe ich, nachdem wir gestern unterwegs waren, ich wenig geschlafen habe und heut morgen im Training war, bis gerade eben Management gelernt. An sich sehr interessant aber total trocken und ätzend, vor allem an einem Sonntag.
Trotzdem setzt ich mich hin und mache es.

Entweder denkt ihr jetzt "Ja Mister Perfekt, wir haben es verstanden, du kannst alles" oder ihr fragt euch, wie ich das mache.
Da ich eher das Letztere hoffe, möchte ich euch aufklären wie ich das mache und euch auffordern, genau das selbige zu machen und endlich zu starten:

Als erstes müsst ihr euch im Klaren sein, warum ihr das überhaupt alles macht. Warum möchtet ihr starten? Was ist der Grund dafür?
Leider habe ich das Gefühl, dass viele denken werden: Damit ich mich im Sommer zeigen kann, ins Freibad kann und alle meinen tollen Körper sehen können.
Ich sage euch direkt zu Beginn: das ist der falsche Weg.
Man sollte nie etwas machen um anderen zu gefallen. So etwas kann immer nur nach hinten losgehen.
Ich spreche hier aus eigener Erfahrung. Meine ersten Gewichte habe ich gehoben weil ich unbedingt so aussehen wollte wie ein amerikanischer Sänger, weil meine damalige Exfreundin so unfassbar auf ihn stand. Nachdem es mit meiner Ex damals nicht mehr geklappt hat, habe ich es auch sein lassen mit dem Training. Bis ich irgendwann mal nicht mehr als der "Spargeltarzan" gelten wollte. Bis dahin hat es aber zwei Jahre gedauert.
Damals habe ich dann das Training wieder angefangen, weil ich mich wohl fühlen wollte. Ich wollte natürlich auch den anderen gefallen im Freibad, ist ja als junger Mann nichts neues das wir angeben wollen, jedoch war mein primärer und starker Wunsch, dass ich mich umziehe, im Spiegel anschauen kann und sage: "Wow, du bist auf jeden Fall kein Spargeltarzan mehr!". Diesen Wunsch habe ich mir damals bildlich vorgestellt und auch gespürt, wie es sich anfühlen würde, wenn es schon Gegenwart wäre.
Das Gleiche möchte ich euch bitten zu tun. Realisiert eure Ziele, schreibt sie euch auf und tragt sie immer bei euch. Wollt ihr nach einer Schwangerschaft euren alten Körper wieder und euch so wohl fühlen wie davor? Wollt ihr mehr Muskulatur aufbauen? Wollt ihr allgemein eure Fitness steigern? Wollt ihr euch gesünder ernähren?
Dann schreibt es euch auf, realisiert es mit euren Gedanken und fühlt es, als sei es schon geschehen.
Ja und dann? Was passiert dann?
Dann solltet ihr den ersten Schritt machen ohne Nachzudenken. Greift euch einen Trainingsplan und Ernährungsplan der für euch Sinn macht und startet einfach. Ich verspreche euch aber, es wird wie von alleine gehen, nachdem ihr euch eure Ziele in euren Gedanken realisiert habt.

Wie und vorallem warum quäle ich mich nun eigentlich durch den ganzen Lernstress?
Ich stelle mir jeden Tag, bevor ich anfange vor, wie ich auf der Bühne stehe und meinen Master entgegen nehme. Dieses Gefühl ist so erfüllend, dass ich wie von alleine direkt mit der Lernerei beginne.
Ähnlich mache ich das, wenn ich keine Lust aufs Training oder aufs Kochen habe.

Eins garantiere ich euch, wenn ich das kann, dann könnt ihr das auch. Deshalb packt euch einen Stift, schreibt eure Ziele auf, realisiert sie und beginnt!

Wie ihr gemerkt habt war dies der erster Teil meiner Motivationsreihe. Ihr habt mich oft danach gefragt, wie ihr euch am besten motivieren könnt bzw. wie ich das mache. Zwar sind das zum Teil sehr intime und persönliche Gedanken, die sonst niemand bis dato von mir wusste, aber ich werde es gerne hier mit euch teilen.

Trotz Prüfungsstress werde ich nun wieder mehr Mails beantworten und mehr Posts schreiben.
Morgen wird Chrissi für mich Essen einkaufen gehen und euch beim Einkauf mitnehmen. Sie wird euch erklären, was sie kauft und warum ich das für meine Ernährung brauche. So könnt ihr euch Ideen und Motivation rausholen und ähnlich euer Essen kaufen.

Jetzt wünsche ich euch noch einen schönen Sonntagabend. Ich werde mich nochmals kurz mit Management rumstreiten und mich danach aufs Sofa legen :)

Liebe Grüße
und wenn ihr Fragen habt -> alexkitsukis@gmail.com
euer Alex
@alexkitsukis auf Instagram

1 Kommentar:

  1. Gerade auf deinen Blog aufmerksam geworden!..wirklich super, wie du es schaffst nur durch Worte mich zu motivieren!! Werde meine Ziele aufschreiben und weitermachen! (:

    AntwortenLöschen