Freitag, 15. August 2014

Die abertausende Meinungen im Fitness...

Jetzt mal Klartext hier. Ich möchte nicht viel um den heißen Brei rumreden. Wenn ihr was erreichen wollt, dann müsst ihr nach meinem Trainingsplan trainieren. Wenn ihr morgens keinen KoKa trinkt und die Kohlenhydrate weglasst, bleibt ihr immer dick. Das garantiere ich euch.
Wer erzählt hier irgendwas von Beinstrecker und Po-Übungen? Wollt ihr einen Arsch? Dann beugt! Alles andere ist nur Quatsch.
Wer hat gesagt, dass man Bizepscurls braucht um einen Bizeps zu entwickeln? Egal wer es war, er hat keine Ahnung. Nur mein Plan verspricht Erfolge!


So, bevor ihr alle denkt ich sei in den letzten Tagen komplett übergeschnappt, kläre ich euch lieber auf. Das da oben war natürlich nicht ernst gemeint. Trotzdem gehe ich davon aus, dass jeder von euch sowas schon mal gehört bzw. gelesen hat. Fitnesstrainer, Trainierende, aber auch Anfänger schwören auf ein Prinzip, auf eine Ernährungsphilosophie oder auf eine Art und Weise zu trainieren.
Des Öfteren wird alles kritisiert, was nicht der eigenen Philosophie entspricht.
Mir kommt es sogar oft so vor, als seien alle im Studio Feinde und Gegner. Alles und jeder wird kritisch beäugelt, ausgelacht und ständig sitzt jemand im Nacken mit einem Tipp "was auf jeden Fall effektiver und besser ist, als das, was du machst". Meist ist dann der Tipp von einem, ich nenn ihn mal liebevoll Möchtegerngorilla: mehr Gewicht.
Du willst einen dicken Bizeps? Dann nimm die 20er Hanteln und mach acht bis zehn Wiederholungen. Wenn du nach drei nicht mehr kannst, dann benutzt du natürlich deinen Körper um Schwung zu holen. Garantiert wächst dadurch der Bizeps.
Wenn man dann damit kommt, dass man doch mit Klimmzügen im Untergriff zur Brust den Bizeps genug stimuliert, kommt direkt ein fragender Blick. "Damit kriegst du nie einen 45er Arm".
Dass dieser Möchtegerngorilla selbst keine drei Klimmzüge hinkriegt und seine Bauchmuskeln bedeckt von Fett sind, lassen wir jetzt mal hier außer Acht.
Aber warum ist das so?

Ich war nun wieder eine Zeit lang inaktiv, bitte entschuldigt das. Liegt daran, dass ich demnächst wieder Prüfungen habe und die meiste Zeit am lernen bin. Ich möchte hier nur was schreiben bzw. eure Mails beantworten, wenn ich dafür einen freien Kopf hab. Möchte euch ja helfen und keinen Quatsch schreiben.
Nichtdestotrotz habe ich mich umgeschaut, bisschen hier gesurft, bisschen da, auf Instagram und mir ist eine Sache aufgefallen: mittlerweile ist jeder zweite Fitnesstrainer und Fitnessmodel, verkauft (!) Trainingspläne und Ernährungspläne und gibt Tipps, wo man nur kann. Fitnesswomen gibt es auch mittlerweile auf Instagram wie Sand am Meer. Natürlich schwört jeder Einzelne auf seine Philosophie, sein Training und seine Ernährung. Hier liest man mal "Morgens müsst ihr reinhauen wie ein König!" oder auch "Wenn ihr einen tollen Po haben wollt, müsst ihr diese 18 Übungen machen, 6 Mal die Woche". Selbst hier auf meinem Blog stehen Fakten wie "Kniebeuge reicht um Beine zu trainieren" oder "Morgens Lowcarb und ihr verbrennt mehr Fett".
Ähnlich wie im Fitnessstudio sind auch im Social Media alle immer einer anderen Meinung. Alle sind quasi Feinde und Gegner. Mich erreichen immer noch wahnsinnig viele Mails mit Fragen und das, obwohl ich zur Zeit weniger aktiv bin. Danke dafür! Aber es erreichen mich auch viele Kommentare oder auch Mails mit negativer Kritik. Im Fitnessstudio wurde ich auch schon angesprochen, "ob mein Training denn was bringen würde". Ich bräuchte mindestens fünf Übungen um eine Brust aufzubauen, sagte er. Als kleine Info: Ich hatte an dem Tag einen Schlabberpulli an. Als diese Person mich dann anschließend in der Umkleide oben ohne gesehen hat, war seine Frage auch beantwortet. Trotzdem war davor die Kritik und die "Besserwisserei".
Warum ist das so?

Wie schon erwähnt, findet man heutzutage zicktausend Meinungen im Netz, in Büchern, auf Apps und im Fitnessstudio. Quasi jeder Trainer erzählt was anderes und schwört drauf! Einer Dame, die nach meinem Plan trainiert und Kniebeuge an der Smith macht, wurde empfohlen die Beine senkrecht unter der Stange zu haben.
Allein auf Instagram hat mittlerweile jeder zweite einen Fitnessblog oder eine Fitnesspage. Alle haben natürlich ihre eigene Art zu trainieren und sich zu ernähren.
Jetzt frage ich euch ganz direkt: Wer hat denn nun Recht? Auf wen sollen wir jetzt alle hören und nach welche Philosophie sollen wir nun trainieren?
Die Antwort ist denkbar einfach, wird euch aber umso mehr schocken:

Alle haben Recht! Jeder Einzelne hat Recht.

Im Fitness und in der Ernährung gibt es zwei Devisen:
Viele Wege führen nach Rom!
Wie ich schon oft gesagt habe, muss jeder von euch das finden, was für denjenigen das Beste ist und was für denjenigen am Sinnvollsten klingt.
Die andere, in meinen Augen wichtigere, Devise lautet: Glaube daran, dann funktioniert es auch!
Ich sehe öfters Männer, die die Gewichte hin und her schmeißen, mehr Körperschwung als Muskeln trainieren und trotzdem einen schönen, durchtrainierten Körper haben. Dies liegt einfach nur daran, dass diese Männer daran glauben, dass ihr Training was bringt. Deshalb funktioniert es auch.
Das ist bei mir persönlich nicht anders! Ich weiß, dass mein Training bei mir, bei Jan, Jil, Arif, Chrissi, Carolin, etc. was bringt.
Genauso haben viele andere Fitnessfreaks und Fitnesswomen Recht mit ihrer Art zu trainieren.

Was heißt das jetzt nun für euch?
Sucht euch was, was für euch sinnvoll klingt. Sucht was, was euch was bringt und euch Spaß macht und gefällt. Sucht was, was zu euren Zielen passt. Sucht was, an das ihr glauben könnt.

Dazu möchte ich euch eine kleine Geschichte erzählen, die mir erst vor paar Tagen passiert ist.
Beim Rewe gibt es kleine Reisbeutel, die man innerhalb von zwei Minuten in der Mikrowelle fertig kochen kann. Ich bin ein totaler Fan davon geworden, vorallem wenn es schnell gehen muss.
Ich habe die angeschriebene Menge von 250 gr. in meinen Ernährungsplan eingerechnet, jedoch ohne zu beachten, dass dies schon die fertig gekochte Menge an Reis ist. Ich bin von der Trockenmasse ausgegangen. So aß ich mehrere Wochen, ohne zu merken, dass ich im Kaloriendefizit war.
In dieser Zeit dachte ich, im Kalorienüberschuss zu sein, da mein aktuelles Ziel ist mehr Muskelmasse aufzubauen.
Was denkt ihr war das Ergebnis?

Meine Muskeln sind voller und runder geworden, sprich ich habe in der Zeit, in der ich ausversehen zu wenig gegessen haben, Muskeln aufgebaut, obwohl ich definitiv im Kaloriendefizit war.
Da sieht man mal, wie stark der Glaube und das Placebo sein können.

Zum Abschluss des Posts möchte ich euch nochmal das Wichtigste mitgeben. Lasst euch nicht von den zick und abertausenden Meinungen im Fitnessbereich durcheinander bringen. Sucht euch jemanden bzw. etwas, was Sinn für euch macht, was euren Zielen entsprechen und was euch Spaß macht und arbeitet daran. Wenn ihr mal was neues probieren wollt, macht das. Falls ihr das vorhabt, sollte euch jedoch bewusst sein, dass ihr mindestens sechs bis acht Wochen danach leben solltet um zu merken, ob es euch was bringt. Aber auch wenn es euch nichts bringen sollte, was habt ihr verloren? Richtig, nichts! Ihr seid eine Erfahrung reicher.

An die ganzen Möchtegerngorillas: Lenkt die anderen nicht ab. Wenn ihr mit zehntausend Kilo euren Bizeps trainieren wollt - Viel Spaß dabei! Aber ihr müsst niemanden, vorallem keine Anfänger, den Trainingsplan von Schwarzenegger auf die Brust drücken. Ich finde diesen Gegnergedanken im Gym, in Instagram oder auf Fitnessblogs mehr als traurig. Sinnvoller würde ich es finden, wenn wir uns gegenseitig helfen.

Wie ich euch schon oft geraten habe: Benutzt euren gesunden Menschenverstand und hinterfragt alles. Wenn es Sinn für euch macht, sollte euch nichts mehr im Wege stehen.

So, das war meine kurze, diesmal sehr kritische und ironische Meinung über die abertausenden Meinungen im Fitnessbereich.

Am Wochenende kommt auf jeden Fall ein neuer "Post your Questions" - Post. Außerdem bin ich euch mittlerweile einen neuen Trainingsplan schuldig. Ihr trainiert nun schon länger nach dem alten und wie ich schon öfters gesagt habe muss ab und an Abwechslung rein.
Jetzt habt ihr aber immerhin schon die perfekte Grundlage für den nächsten Schritt :)

Ich möchte mich nochmals für eure Treue bedanken! Obwohl ich schon länger nichts mehr gepostet habe klicken sich trotzdem noch viele Leute täglich auf den Blog! Dies motiviert mich, trotz "Alltagsstress", mir die Zeit zum posten zu nehmen ! :)

Bis die Tage. Ich würde mich auch über eure Meinung zu diesem Post bitten :)

euer Alex
@alexkitsukis auf Instagram
mailto: alexkitsukis@gmail.com

Kommentare:

  1. Ganz toller Post und ich gebe dir zu 1000% Recht!!
    Ich mache weder Low Carb noch Low Fat noch sonst irgendwas und ich sehe auch nicht aus wie Wonderwoman. Ich habe mit Weight Watchers 30kg abgenommen, weil es mich damals zum Weg geführt habe. Heute komme ich damit nicht mehr klar, denn mein einziges Problem ist der scheiß Zucker! Seitdem ich seit Januar diesen Jahres auf Zucker, Weißmehl und Zusatzstoffe verzichte ist einiges FÜR MICH besser geworden, was aber nicht bedeutet, dass das der Schlüssel für alle ist. Jeder soll seinen eigenen Weg finden und sein Ding durchziehen. Informieren ist nicht verkehrt, aber wie du sagst "mit Verstand". Ich poste auf meinem Blog auch immer mal wieder über meine Entwicklung mit Clean Eating, betone aber dabei stets, dass jeder seinen Weg finden muss...ich sie gerne inspiriere, ich ihnen aber keine Lösung biete.
    Danke, dass du dir für diesen Post Zeit genommen hast, er war genau richtig!
    LG Jenny

    AntwortenLöschen
  2. Ich musste ja erstmal herzlich lachen, als ich deinen Einstieg in das Thema gelesen habe :D
    Ich selbst trainiere ja jetzt nicht mit einem großartigen Ziel des Gewichtsverlusts oder Muskelzunahme, sondern einfach nur, um mein Gewicht zu halten und allem ein bisschen mehr... Form zu geben ;)
    Trotzdem lass ich mich inzwischen von den ganzen Posts, die im Internet rumgeistern so verunsichern, dass ich überhaupt gar nicht mehr weiß, was ich machen soll und ob ich's richtig mache - obwohl ich da vor einiger Zeit gar nicht dran gezweifelt hab. Seitdem kommt es mir auch so vor, als würde ich überhaupt keine Resultate mehr sehen... und zack, da isses - wie du gesagt hast - irgendwie hängen Kopf und Körper eben doch sehr eng miteinander zusammen! :)

    Liebe Grüße,
    Kathi

    AntwortenLöschen
  3. Super Beitrag, uns freut es immer wieder neue Sportbegeisterte und deren Meinung bzw. Erfahrung kennen zu lernen.

    Grüße
    das McFitness-Team

    AntwortenLöschen
  4. Super Beitrag :-) Und tolle Anekdote mit dem Reis. Glaube kann eben doch Berge versetzen.

    LG Amy

    AntwortenLöschen