Sonntag, 27. Juli 2014

Der Erfahrungsbericht von Arif - wie er mit meinen Tipps zu seinem fitteren Ich kam

Meine Lieben,

ja, zur Zeit ist es etwas ruhiger um mich geworden. Private Angelegenheiten dominieren zur Zeit leider meinen Alltag. Aber auch diese stressige Zeit geht bald vorbei und ich werde wieder regelmäßig was posten.
Habe mir schon einige Themen aufgeschrieben. Außerdem gebe ich sehr oft Personal-Trainingsstunden. Wer hier noch Interesse hat und in der Nähe wohnt kann sich gerne auch melden.

Aber heute habe ich wieder was besonderes für euch. Nachdem euch der Post vom Jan so gefallen hat, habe ich einen weiteren sehr guten Freund darum gebeten, mit euch seine Erfahrungen mit meinem Training zu teilen. Deshalb gebe ich schnell das Wort weiter an meinen guten Freund Arif.

Hallo liebe Blogleser!

Als mich Alex gefragt hat, ob ich evtl. von meinen Erfahrungen berichten kann, sagte ich "Das wäre doch wohl das mindeste was ich für dich machen kann." Vor allem, nachdem meine griechische Sonne (Alex) seine Zeit für mich opferte und mir bei sämtlichen Fragen bzgl. des Trainings geholfen hat, diese zu beantworten. An dieser Stelle ein riesiges DANKESCHÖN mein Lieber für alles, was du für mich getan hast!!
Zu meiner Person: Mein Name ist Arif, bin 25 Jahre alt, Student und eigentlich mein leben lang sportlich aktiv gewesen. Habe sogar jahrelang im Basketball gegen Alex gespielt, aber damals kannten wir uns noch nicht. Mittlerweile bin ich auf Fußball umgestiegen und spiele seit sechs Jahren im Verein. Früher dachte ich, das würde mir reichen an Sport. Schnell wurde mir klar, dass mein Körper trotzdem nicht meinen Vorstellungen entsprach. Lag es daran, dass ich außerhalb des Sports ein ziemlich fauler Mensch war oder doch an dem unfassbar leckerem Essen von Mama?! Als ich mein Abi gemacht habe, waren nach den Prüfungen plötzlich ca. 10 kg mehr auf der Waage. Die bin ich auch weitere zwei bis drei Jahre nicht losgeworden. Dann hab ich mit dem Fitnesstraining angefangen. Das habe ich eineinhalb Jahre gemacht. Es wurde zwar besser aber es war einfach nicht das, was ich mir ernsthaft erwünscht habe. Ich meine, nach so einer langen Zeit müsste sich viel mehr tun. Die Ergebnisse waren einfach miserabel.
Doch dann kam der Wunderknabe, der mir endlich gezeigt hat, was ich alles falsch mache. Es hat für mich eine neue bessere Zeit angefangen. Ich hätte nie gedacht, dass die Elementarübungen so viel ausmachen können. Im Prinzip waren es nur vier Übungen die mir Alex auferlegt hat. Klimmzüge, Dips, Butterfly und Squats. Bauchübungen durfte ich individuell machen. Pro Trainingseinheit hab ich alle Übungen durchgearbeitet. Momentan mach ich also einen Ganz-Körper-Workout plus Fußball als Cardio. Dadurch, dass ich ja im Grunde doch fit war, durfte ich direkt mit diesem Training anfangen. Sonst müsste ich erstmal etwas milder starten und die Gelenke belastungsfähiger machen.
Ernährungstechnisch haben wir uns nicht ausgetauscht, sprich, ich habe keinen bestimmten Ernährungsplan, an den ich mich halte. Ich achte einfach darauf, dass ich mich kalorienarm und möglichst ohne Zucker ernähre und bin auf gesünderes Essen umgestiegen. Hin und wieder sündige ich aber trotzdem. Also wenn ich mal Lust auf was Süßes hab, dann nehme ich mir auch was Süßes, aber ohne es zu übertreiben. Und das auch wirklich in einem Abstand von drei bis vier Tagen. Man kann die Lust zwar schwer kontrollieren, aber wenn ich mal sündigen wollte, habe ich es eher morgens gemacht, mit der Überlegung, dass der Körper, auch wenn er nichts machen sollte, aktiv ist und diesen Schokoriegel über den Tag schon verbrennen wird. Zusätzlich hab mir mal den einen oder anderen Tag gegönnt und gegessen was das Herz begehrt. Das war und ist so pi mal Daumen alle 10-12 tage der Fall. Das Ergebnis kann sich sehen lassen finde ich. Das alles haben mir Alex und meine Willenskraft in einem Zeitraum von ca. 6-7 Monaten geschenkt. Man beachte, dass die Ernährung keiner 100%igen Reinheit entspricht. Mittlerweile bin ich langsam aber sicher dabei, die überflüssigen Fette an meinem Körper zu reduzieren. Zuvor waren auf der Wage 95,2 Kilo und heute sind es nur noch 87,3 kg! Nebenher hab ich ja auch noch Muskeln aufgebaut.
Abschließend kann ich sagen, dass ich durch Alex wieder Spaß am Sport gefunden habe. Ich fühle mich stärker und vitaler denn je. Quasi wie eine Phönix, der aus seiner Asche wieder aufersteht. Circa dreimal die Woche Fitnesstraining und 2-3 Mal Fußball halten mich fit. Der Erfolg motiviert mich dazu regelmäßig ohne groß darüber nachzudenken zum Training zu gehen. Ich werde nicht so leicht damit aufhören können, meinem Körper eine schönere Form zu verpassen. Von nichts kommt schließlich nichts. Mein Rat an die Couchpotatoes: Macht was für eure Gesundheit und hört auf den weisen Rat von Alex Ihr werdet euch danach nur noch fragen, warum ihr nicht schon früher damit angefangen habt.
An meinen griechischen Sonnengott Helios: Großer, ich danke Dir nochmals für alles was du für mich getan hast, dass du dir so viel Zeit für mich nimmst und mich sowohl passiv, als auch aktiv motivierst und inspirierst. Mach weiter so und bleib dir treu. Du hast meine volle Unterstützung in allem. Ich freue mich wenn dir helfen kann, die Leute zu inspirieren Das wars von meiner Seite aus. In diesem Sinne - viel Spaß beim trainieren Liebe Grüße, Arif


Zuerst möchte ich mich ebenfalls bei Arif für diesen Post, aber vorallem für sein Vertrauen in dieser Zeit bedanken. Es passiert leider nicht selten, dass irgendwie Halbgorillas, die mehr Körperfett rumtragen wie ein ganzes Wildschwein mit unsinnigen Sätzen ankommen wie "Und so trainierst du? Das bringt doch garnichts!". Trotzdem hat sich Arif nie beirren lassen und ist meinem Training treu geblieben. Seine Erfolge sprechen für sich und die Halbgorillas motzen heute noch darüber.

Nichtsdestotrotz möchte ich doch noch ein,zwei Sätze zur Ernährung Arif´s sagen:
Wie er schon geschrieben hat haben wir uns was die Ernährung angeht kaum ausgetauscht, sprich ich habe ihm kein speziellen Ernährungsplan gegeben. Ich habe ihn nur darum gebeten, alles ungesunde zu reduzieren und gesünder zu essen. Meiner Aussage nach würden wir, nachdem er sich langsam an das Training gewöhnt hatte und der Körper einen Punkt der Stagnation erreicht hatte und seine Ernährung umstellen.
Dies hat auch einen besonderen Grund. Ich halte es nicht für sinnvoll Anfängern einen kompletten Trainings- und Ernährungsplan zu geben. Jeder Trainingsanfänger ist damit nur überfordert und ich garantiere jedem, dass dieser Anfänger innerhalb von wenigen Wochen das Handtuch wirft und aufhört. Damit hat niemand etwas gewonnen. Deshalb rate ich jedem: Fangt erst an zu trainieren, ernährt euch gesünder und lasst alles ungesunde weg. Erst dann macht es Sinn nach einem speziellen Ernährungsplan zu leben. Manche brauchen es, manche essen jedoch nur nach Gefühl und haben ebenfalls Erfolg.
Zurück zum Thema Arif. Arif trainiert, wie er oben gesagt hat, schon länger als ein halbes Jahr nach meinem Plan ohne einen speziellen Ernährungsplan. Ich werde ihm immer noch keinen Ernährungsplan schreiben. Warum? Weil sein Körper sich immer noch entwickelt und alles wunderbar so funktioniert. Warum sollten wir dies mit einem Ernährungsplan ändern? Natürlich könnte es besser laufen, aber eventuell hat Arif dann auch keine Lust mehr und lässt es schleifen (was ich nicht denke). Ihr kennt bestimmt den Spruch "Never change a running System!".
Wenn Arif den Punkt erreicht hat, an dem sein Körper sich nicht mehr verbessert wird er von mir auch nach Verlangen einen Ernährungsplan kriegen.

Was heißt das für euch?
Fangt an Sport zu machen, fangt an euch gesund zu ernähren. Alles andere kommt von allein, garantiert!
Ihr wisst ja, wenn ihr Fragen habt müsst ihr euch einfach nur melden! :)

Liebe Grüße und bis bald!
euer Alex
@alexkitsukis auf Instagram
mailto: alexkitsukis@gmail.com

Kommentare:

  1. Wow....Hut ab! Das nenn ich mal ein Ergebnis nach nur einem halben Jahr! Ich wollte Anfang des Jahres nach meiner Karenz auch endlich mit sportlicher Aktivität starten, doch ich hatte sehr lange mit Gesundheitlichen Problemen zu kämpfen und musst somit Sport und Fitness auf Eis legen! Ausserdem muss ich gestehen das ich noch immer nicht ganz genau weis, was und womit ich am Besten starten soll! Es gibt soooooo viele verschiedene Übungen für Bauch/Bein/Po doch welche sind denn nun dabei wirklich die effektivsten? Hab über drei Wochen versucht mindesten dreimal die Woche joggen zu gehen und dann noch nebenbei Übungen daheim zu machen. Da ich aber nicht weis ob ich das alles richtig angehe und ob ich da überhaupt die richtigen Übungen mache, hab ich das dann doch wieder sein lassen! Warscheinlich ist jede Aktivität besser als garnichts doch wenn man keine wirkliche Ahnung hat, ist man relativ schnell wieder demotiviert, zumindest ist das bei mir so ;) Ich bräuchte halt unbedingt was, was ich daheim machen kann, am besten am Abend, wenn mein kleiner schläft. Auf teuere Fitnesstudios hab ich leider keine große Lust! Da mach ich lieber was an der frischen Luft draussen ;) Wäre für jeden Ratschlag sehr dankbar!

    Glg Betty aus Österreich

    AntwortenLöschen